Willkommen im Posiversum!
Dies ist die Heimseite des Bonner Liedermacherduos Positano.

Positagebuch 2010



WINTER

In die Zeit der Kälte schnell noch ein verspäteter Jahresabschlussblog - mit ein paar Ausblicken.

Sehr schön waren die zwei Konzerte mit Oile Lachpansen, das erste am 25.11. in Aachen, wo wir in einem Plattenladen spielten, hochgradig stylischer Gig, aber verflucht eng. Direkt am folgenden Abend ein Bonnkonzert: Viel Wärme schlug uns in der Mausefalle entgegen, schön, dass es noch so voll wurde. Vielen Dank Euch!

Kurzfristige Konzerte sind derzeit keine fix, mal sehen, was da noch kommt demnächst. Ansonsten wird ein wenig im Hintergrund gebastelt, die ein oder andere Aufnahme soll entstehen und wird dann sicher auch hier auftauchen.

OKTOBER

Die Positanos melden sich zurück! Nach ausgedehnter Sommerpause gibt es wieder Konzerte anzukündigen: Wir werden mit Verstärkung eine Handvoll Gigs zum Ende des Jahres spielen, wie unter Terminen zu besichtigen.

Mit Heinz Ratz und Strom & Wasser sind wir in Bonn zu sehen, in Ermangelung anderer Venues konzertieren wir am 30.10. im Waschsalon in der Kaiserstraße, das ist der gemütliche mit Klavier, wo man auch Kaffee trinken kann. An sich super, nur ist es es bestürzend, dass man in unserer tollen Heimatstadt ein Konzert, wo zwischen 50 und 100 Gäste zu erwarten sind, keine Lokalitäten aufgerissen bekommt, die für sich eigentlich reklamieren, die KULTur in der Bundesstadt voranbringen zu wollen. Im Gegenteil. Wir finden: Katastrophal.

Toll, dass die Leute von Rhizom nicht aufgesteckt und das Ding trotzdem geschaukelt haben. Heinz zeigt im Vorfeld einen Film über sein "Lauf gegen die Kälte" - Projekt, los geht es pünktlich um 19:00, dann Musik mit uns
und S & W.

Auch mit unserem Spezi Oile Lachpansen spielen wir, in Aachen und ebenfalls Bonn (in der Mausefalle), das werden schöne Doppelkonzerte. Versprechen können wir Vollgas, was wir ebenfalls versuchen werden ist endlich mal das Filmmaterial aus Troisdorf vom letzten Dezember hochzuladen, es müsste nur mal geschnitten werden. Wir arbeiten dran und probieren, es um die Konzerte herum online zu stellen.

Augen auf, auch was weitere kleinere Supportgigs und eventuell noch ein großes Solokonzert in diesem Jahr angeht. Der Süden wird dann 2011 in Angriff genommen, da laufen verheißungsvolle Planungen. Wir freuen uns sehr auf Liveaction - gehabt Euch wohl! Bis bald, Eure Positanos

SOMMER

Mitten in die große Pause des Jahres eine kleine Nachlese. Am 26.6. amüsantes Intermezzo in Bonn: Wir bespielten das Multikulti-Sommerfest mitten in Tannenbusch. SPD-MDL sprach, es wurden Kindergeschichten zweisprachig gelesen, und in der knallenden Sonne riss erstmal Daniels B-Seite, bevor wir einen Ton gespielt hatten. Dazu brach das Teil ab, das sie festhalten sollte. OK, andere Songs... Daniels Rapstyle brachte ihm anerkennendes Nicken einiger Türkenjungs ein, wir unterhielten uns etwas, wurden verköstigt und gingen heim, es war ja erst kurz nach eins...mittags, versteht sich.

Wir waren dann auch noch mal mit den Hutigen 4 unterwegs und hatten am 2.7. ein Gastspiel beim Sommerfest der Uni München - recht heftig: Ab kurz vor Mitternacht in einem unfassbar heißen Hörsaal bei Neonlicht gute anderthalb Stunden gerockt, was zwar recht anstrengend war, aber etwas von einer sportlichen Herausforderung hatte. Passenderweise schliefen wir im olympischen Dorf, inzwischen Studentenwohnheimzone.

Wir bekamen einen Schlüssel und eine Nummer, nahmen ein Taxi und fanden uns schließlich bei Morgendämmerung in einem kafkaesken Surrounding wieder: Alles zwar klein und hübsch, doch vollkommen identisch und irgendwie virtuell. Kein Wunder, dass unsere Schlüssel trotz Nummerngleicheit nicht passten. Ein paar Feierstudis halfen uns schließlich, und irgendwann ging der Schlüssel irgendwo rein, ließ sich aber nicht mehr abziehen. Egal. Ein wenig Komaschlaf, danach zurück zum Unigelände, Karre holen, einladen, klarkommen.

Ein Partygig stand noch an bei einem Kumpel von Björn, der freiberuflich auf Mittelaltermärkten unterwegs ist und in einer alten Papiermühle lebt, wo auch gefeiert werden sollte. Vorher noch idyllisches Schwimmen bei Tilo im Rother See, dann ab zur Fete. Yeah. Geile Geschichte, vor Ort bewunderten wir direkt den Garten mit Bach und Badezuber im hinteren Bereich, einer alten Viehtränke, unter der ein großes Feuer kräftig einheizte. Wir tranken Biere, spielten etwas Fußball, bauten Technik auf. Als es dann dunkel war ein lockeres Stegreifset, das unglaublich Spaß machte. Auf dem Zenit so nach ner guten Stunde dann Blackout: Die Bullen hatten den Strom abgedreht.

Egal. Party ging weiter, Björn ständig im Zuber, der hutige Rest zierte sich etwas, hatte aber auch angezogen Spaß. Lustige Leute. Nächtigen bei Björns Mutter, die um die Ecke wohnte. Luxus. Tilo schlief daheim, wir spielten am nächsten Tag noch eine dicke Runde Fußball und erwischten schließlich eine erstklassige MFG gen Bonn. Superb.

Eine wunderbare Privatbuchung war dann noch Ende Juli in Bergisch-Gladbach geboten - sehr nette Leute luden uns zu einem 30. Geburtstag in ihren Garten, eine stattliche Westerwald-Connection sorgte für Sound und Stimmung - Superabend. Dank! Wir sehn uns im Herbst.

MAI

Es waren der guten Dinge drei im Wonne-Mai. Der ging zunächst am 07.05. los mit der spektakulären Geburtstagsfeier "Fünf Jahre Schöner Lesen" von und mit Armin Bings im Kölner Cafe Franck. Hier durften wir uns zwischen Sekt und Geburtstagskuchen die Bühne teilen mit Armin in bester Feierlaune, der poetischen Anke Fuchs, dem urkomischen Marc Breuer und dem grandiosen Hans Nieswandt, der nicht nur aus seinem neuen Roman vorlas, sondern später auch die Tanzfläche beschallte. Vielen Dank an unseren lieben Kollegen Mike Godyla für die Verleihung seiner Boxenständer und nochmal ein warmer Gruß an alle Beteiligten. Es war ein sagenhaftes Programm!

Zudem haben wir Posis unsere Zusammenarbeit mit Kalter Kaffee weiter ausgebaut. Hier findet ihr ab jetzt ein knackiges Myspace-Profil der Hutigen Vier. Im Café Amelie in Gießen veranstaltet Daniel, einer der Gebrüder Mühlleitner, gerade eine Liedermacherreihe, in der noch Simon & Jan, Spieltrieb, Gymmick und der Weiherer auftreten werden. Den Auftakt am 28.05. gaben wir. Nach kurzer Aufwärmung durch Daniel Mühlleitner folgte ein rauschhafter Abend, der mit anschließender Jam-Session noch bis sieben Uhr morgens andauerte und unter "legendär" abgespeichert wird. Hier gibt es den passenden Zeitungsartikel dazu. Jim "Liquid Mime" Williams, den die Kaffees dabei hatten, war an diesem Abend leider zu erkältet, um aufztreten. Vielen Dank an Daniel, Aag Azi Afro, Ulli und all die anderen netten Menschen und großartigen Musiker im empfehlenswerten Café Amelie!

Am 29.05., dem Tag darauf, gab es einen ganzen "Arsch voll Barden" beim Kunstverein Nürnberg im Z-Bau. Nach dem Länderspiel Deutschland gegen Ungarn durften wir ein tolles Programm eröffnen: Jim war wieder fit und gab als Mime hinreißende Intermezzi, und mit Daniel Oberneder, dem sprühenden El Mago Masin, dem tollen Gymmick (endlich haben wir uns mal getroffen!), Prinz Chaos II. und anderen gab es ordentlich was auf die Bühne, inklusive einem ausufernden Nachspiel, bei dem wir Huts ob des vorigen Abends nur noch zurückhaltend bis heiser agieren konnten. Schade, dass wir am Sonntagmorgen so früh aufbrechen mussten. Liebsten Dank und großes Yeah an alle Beteiligten!

APRIL

Das war ein schöner Monat mit drei ziemlich Spaß machenden Konzerten: Wir spielten ein Vorprogramm für Strom & Wasser im Kulturcafé in Mainz und fühlten uns recht gut aufgehoben auf der Bühne und daneben, was den Umstand, dass mitten in der Woche abends zurückfahren nicht super ist, vollständig überdeckte. Jen schoss ein Video, danke!

Dann stand Dortmund an, volles Programm in der Halbzeit am Westentor an einem sehr warmen Samstagabend mitten in der City. Die Spieltriebs hatten uns hierher empfohlen (danke!), und wir konnten in zwei Stunden viele Sommernächtler von der Straße in die Halbzeit locken, bis diese ziemlich voll war. So wünscht man sich das. Wüstes Gekickere folgte. Knallerabend. Unten ein Video, es gibt noch mehr von dem Abend, klickt den Link oberhalb.

Schließlich ein Stelldichein in Münster, potenzielle Lieblingsstadt und Heimat der 2 Drei. Auf diese legendäre Lesebühne hatten uns Andy Strauß und Andreas Weber geladen, wir durften zwischenzocken, auf der Bühne rauchen, genossen dies, ansonsten im hinteren Teil auf Sesseln lümmeln - auch was für's Herz. Anschließend Hühnchenfresserei im Nordstern, wo auch genächtigt wurde, dortselbst dann Absturz auf dem Balkon unseres Zimmer, symbolisch, versteht sich, mit Hauke Trustorff, der den Abend lesend mitbestritten hatte. Yeah. Guter Typ. Wir mussten schon wieder früh raus und meisterten einen verpeilten Aufbruch um 11.

MÄRZ

So, hier auf den neuen Heimseiten der Positanos ein Frühlingsupdate: Tolle Tournee der Hutigen 4 - es war ein Fest mit den Kaffees, und wir werden von Tour zu Tour mehr zur Band. Daher große Vorfreude auf die kommenden Auftritte zu viert, beispielsweise beim "Arsch voll Barden" in Nürnberg. Schöne Aufnahmen sind außerdem in Göttingen entstanden, die bald im Netz zu bestaunen sein werden, wir liebäugeln mit einem "Hutige 4" - Profil bei myspace, wo dann Platz ist für Songs, Videos, Fotos und Euer Feedback nach dem Motto: Vier Hüte für Deutschländ - was bedeutet das für mich persönlich? Dank Euch allen, die Ihr Konzerte besucht habt, vielen Dank den Veranstaltern Eva in Bonn, Kai Hennes in Aachen, Saskia und Wicked in Bremen, Simon in Oldenburg, Klaus in Göttingen und Prinz Chaos II.! Unten noch ein paar Fotos, geschossen wie das oberhalb von Yase. Thanks!! Liebe und schönen Frühling, auf bald, Eure Posis


JANUAR/FEBRUAR

Viel zu tun in letzter Zeit, daher verspätete Rückmeldung 2010 an dieser Stelle. Anzukündigen gibt es infolgedessen so einiges: Vom 25.3.-3.4. sind wir mit Kalter Kaffee als "Die Hutigen 4" zehn Tage auf Tour, von West nach Ost. Da am 2.4., Karfreitag, keine offiziellen "Tanzveranstaltungen" stattfinden dürfen, sind wir im Schloss Weitersroda bei Prinz Chaos zu Gast, spielen für lau und schneiden das Konzert mit. Wer dabeisein möchte, kann sich per Mail auf die Gästeliste setzen lassen. Desweiteren bekommt das Posiversum bald ein komplett neues Design verpasst, welches in wenigen Wochen online gehen wird. Wie's aussieht pünktlich zur Tour.

Zu berichten gibt es von den ersten Gigs des Jahres nur Gutes: Am 12.1. hatten wir die Ehre, am Songslam im Kölner Severins-Burgtheater teilzunehmen und auch noch zu gewinnen, zusammen mit dem wunderbaren Leonhard Kuhnen. Echt nur nette Leute und Klassekünstler vor Ort, mit dem ebenfalls songslammenden Kai Hennes rocken die Hutigen 4 demnächst Aachen. Coolen Support für Spieltrieb gabs in Troisdorf am 29.1. inklusive entsprechender Feierfreude. Superabend, checkt die Jungs auf Tour! Jüngst am 5.3. ein wunderbares Unplugged-Stelldichein im Bonner Netzladen auf Einladung der netten Rhizhomler. Danach noch infernalische Jamsession mit Djembes und Klarinette.

Einträge aus: 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006 2005